Katschi

4 Beiträge

Markus Penz trifft vierfach

Drei Punkte waren das erklärte Ziel unserer Mannschaft gegen die Reserve der SG Friedersdorf. Die Gäste “unterstützten” das Vorhaben da man aus Verletzungsgründen mit lediglich acht Spielern begann. In der Halbzeit kam der neunte Spieler dazu. Zu dieser Zeit führte die Erste bereits mit 3:0 Toren die allesamt M. Penz (6./36./42.) erzielte. Es war ein Spiel auf ein Tor, jedoch fehlte unserer Elf über die gesamte Spielzeit der Spielwitz und das Schaffen von Überraschungsmomenten. Logisch war, dass sich die dezimierten Gäste aufs Verteidigen konzentrierten.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild unserer Elf. Immer wieder wurde angerannt. F. Gautsch blieb praktisch beschäftigungslos. Die 45 Zuschauer mussten lange auf den nächsten Treffer in diesem eintönigen Spiel warten. Den besorgte wiederum M. Penz (74.), kurz danach erhöhten N. Neumann (75.) und S. Kaiser (78.) zum 6:0 Endstand. Es waren durchaus mehr Treffer möglich, aber entweder scheiterte man an der eigenen Konzentration oder am gut aufgelegten Gästekeeper J. Gandor. Respekt und Dank an unsere Gäste die mit Kampfgeist, Wille und Einsatzbereitschaft bei uns antraten und ohne Verletzung die 90 Minuten absolvierten! Dass bei unserer Mannschaft eine gehörige Leistungssteigerung von Nöten ist, darüber ist man sich im Klaren.

Denn der nächste Gegner lädt zum Spitzenspiel: BW Lindenau (3.) empfängt unsere Männer bereits am 3.12.22 um 13 Uhr im Lindenauer Parkoval. Gleichzeitig ist es das letzte Punktspiel in 2022; also nochmal alle Kräfte bündeln für einen erfolgreichen Jahresabschluss!! ACHTUNG, SPIEL WURDE ABGESAGT!!! NEUER TERMIN 26.3.2023!!!

Erneute Heimniederlage

Die Vorzeichen vor diesem Spitzenspiel waren klar: Gewinnt man gegen die Elsterstädter, werden diese auf Distanz gehalten. Bei einer Niederlage können die Gäste bei erfolgreicher Gestaltung ihrer noch zwei nachzuholenden Spiele an uns vorbei ziehen.  Annahütte begann, bis auf den verletzten R. Pawlik, in Bestbesetzung. 85 Zuschauer sahen eine temporeiche Kreisligabegegnung. Beide Mannschaften begannen ohne großes Abwarten. Die Gäste, mit nur einem Wechselspieler angereist, versuchten das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Nach neun Spm überlupfte M. Nitsche den herauseilenden F. Gautsch zum Führungstreffer für die Gäste. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten: Geburtstagskind S. Kaiser erzielte den Ausgleich (20.). Bis zum Halbzeitpfiff gab es Chancen auf beiden Seiten die ungenutzt blieben.

Im zweiten Abschnitt ging es temporeich weiter, wobei die Gäste die spielerisch feinere Klinge schlugen. Mit langen Bällen wurde ein ums andere Mal unsere Defensive in Verlegenheit gebracht, so unter anderem in der 58. Spm als M. Nitsche zur Führung für Ruhland traf. Danach der vermeintliche Ausgleich durch N. Neumann für uns, jedoch hatte der junge Schiedsrichterassistent zu zeitig gewunken, denn Niklas war nicht im Abseits. Schade… In der 77. Minute nutzte wiederum M. Nitsche seine Schnelligkeitsvorteile gnadenlos aus und markierte zum Zweitorevorsprung. Annahütte spielte weiter nach vorne, viele Chancen wurden vergeben. M. Penz traf u. a. nach schöner Vorbereitung nur den Pfosten. So kam es wie es kommen mußte: Wer vorne nicht trifft, wird hinten bestraft, diesmal durch N. Osojca (89.) der den etwas zu hoch ausfallenden Endstand (1:4) erzielte.

Nun heisst es die richtigen Lehren aus der zweiten Saisonniederlage zu ziehen um unser Saisonziel nicht aus den Augen zu verlieren und um die zwei noch ausstehenden Spiele in 2022 möglichst erfolgreich zu gestalten: Heimspiel am 27.11. um 13 Uhr gegen die SG Friedersdorf II und am 3.12. das schwere Auswärtsspiel bei derzeit Tabellenzweiten dem SV Blau-Weiß Lindenau. Anstoß dort auch um 13 Uhr.

Erste Saisonniederlage

In der letzten Woche lautete noch die Überschrift ” I. Mannschaft ist nicht zu stoppen”; nun ist es aber doch passiert. Und das auf kuriose Art und Weise.

Kapitän M. Penz und T. Baer fehlten aus beruflichen Gründen. Der Stadionsprecher war noch beim Verlesen der Aufstellungen, da netzte N. Neumann zur Führung (1.) ein, in dem er zwei Abwehrspieler austanzte. Dann wurde weiter verlesen, aber P. Noack schoss nach schöner Vorbereitung von S. Kaiser zum 2 zu 0 (3.) ein. Wer nun dachte das Spiel wird ein Selbstläufer, irrte gewaltig! Nach ca. zehn Spm übernahmen die robusten Gäste das Zepter, erste Chancen (15., 18.) wurden erspielt. Bei den Gastgebern blieb nun vieles Stückwerk, Ungenauigkeiten und Fehlpässe prägten nun das Spiel. T. Naumburger nutzte ein Abstimmungsproblem im Defensivverbund zum Anschlusstreffer. Kurz danach fast der Ausgleich, aber der Ball prallte vom linken an den rechten Pfosten und dann in den Strafraum. Die Gäste drängten weiter und kamen verdient zum Ausgleich durch J. Ulrich (40.). Halbzeit 2:2.

Zunächst änderte sich an dem druck- und einfallslosen Spiel der Gastgeber wenig. Reichenhain spielte weiter schnörkellos nach vorne und kam zur Führung durch M. Schöne (61.). Der Gästeanhang jubelte ausgelassen. Drei Minuten später gelang der Ausgleich nach schönem Heber von S. Kaiser (64.). Nun hofften die Heimfans auf eine Wendung, wurden aber weiter enttäuscht. Reichenhain spielte unbeeindruckt weiter, wollte unbedingt den Sieg und lies einige Chancen ungenutzt, u. a. entschärfte F. Gautsch einen Freistoßknaller von M. Schöne in großer Manier (69.). Mit S. Schneider wurde eine frische Offensivkraft eingewechselt (70.). Nun lief es etwas besser in der Offensive. Leider wurden alle sich ergebenden Chancen halbherzig und unkonzentriert vergeben. Und so kam es wie es kommen musste: In der 90. Spm. wurde die entblöste Defensive der Gastgeber ausgespielt und M. Schöne schoss zum verdienten Siegtreffer (3:4) für Reichenhain ein. Es gab drei Minuten Nachschlag, passieren sollte nicht mehr viel. Dann war Schluss und die erste Saisonniederlage stand nach der schlechtesten Saisonleistung fest. Die Tabellenführung behalten wir aber weiter.

Dieses Spiel gilt es in dieser Woche gemeinsam aufzuarbeiten und die Fehler zu analysieren. Denn der nächste Gegner ist nicht einfacher: Am 5.11. sind wir zu Gast beim Tabellensechsten SV Aufbau Oppelhain. Anstoß ist um 14 Uhr.

 

 

 

Erfolg gegen den VfB Klettwitz

Am 16.10.22 war es soweit: Derby gegen den VfB Klettwitz. Die Voraussetzungen waren gegeben: Prächtiges Spätsommerwetter, ein gepflegter Rasen und mit 180 Zuschauern eine tolle Kulisse. Vor dem Spiel wurde Niklas Voigt als Neuzugang vom VfB Klettwitz begrüßt, Markus Penz als Torschützenkönig der Saison 2021/22 der KOL Süd geehrt sowie Christian Wuntke als Trainer der Ersten verabschiedet. Leider erreichte uns letzte Woche die traurige Nachricht, dass unser langjähriges Vereinsmitglied, ehemaliger Torhüter und Schiedsrichter Rüdiger Schramm am 8.10.22 nach langer Krankheit verstorben ist. Ihm zu Ehren wurde kurz vor Anpfiff eine Schweigeminute abgehalten.

Danach pfiff Schiri Carsten Streidt aus Dresden die Partie an. Die Gastgeber waren um Spielkontrolle bemüht, Klettwitz konzentrierte sich zunächst aufs Verteidigen. Bis zur 17. Spm, als ein Schuss der Gastgeber knapp vorbei ging, passierte nicht viel. Nach 18 Spm fasste sich Niklas Neumann ein Herz, umkurvte halbrechts im Strafraum drei Gegenspieler und vollendete mit straffem Schuss zur 1:0 Führung für uns. Toller Treffer! Wer dachte, das Tor gibt Sicherheit, wurde enttäucht. Klettwitz kam besser in die Partie, ohne zwingend offensiv zu werden. Dennoch gelang nach einen Torwartfehler der Ausgleich durch B. Kromer (35.). 1:1, ein gerechter Halbzeitstand.

Der zweite Abschnitt begann wie der Erste endete: Kaum spielerische Höhepunkte auf beiden Seiten, jedoch auch keine Unsportlichkeiten wie in Vergangenheit öfters geschehen. Irgendwie fehlte das “Feuer”, beiden Mannschaften merkte man an, keine Fehler machen zu wollen. In der 68. Spm bekamen wir einen Freistoß kurz vorm Strafraum zugesprochen. M. Penz  nahm sich der Sache an. Den in die Torwartecke geschossenen Ball ließ der Gästekeeper unterm Körper durchrutschen und zur Freude des Heimpublikums stand es 2:1! Nun bäumte sich Klettwitz nochmal auf, einen Schuss konnte F. Gautsch gerade so zur Ecke klären. In der 82. Spm konnten die Gäste im Aufbauspiel gestört werden, plötzlich ging es viel zu schnell für die Gästedefensive und M. Penz markierte das 3 zu 1 mit seinem neunten Saisontreffer. War das die Vorentscheidung? Ja, jedoch wurde es nochmal eng, nachdem A. Krüger in der 88. Spm mit Gelb/Rot nach Foul im Mittelfeld vom Platz musste. Klettwitz hatte aber nicht mehr viel entgegen zu setzen. Nach drei Minuten Nachspielzeit pfiff der souveräne Referee ab und der Jubel der Gastgeber war groß. Fazit: Kein Spiel für Fußballästheten, aber die drei Punkte bleiben “Auf Siedlung”. Damit wurde die Tabellenführung auf fünf Punkte ausgebaut.

Das nächste Punktspiel bestreiten wir am 23.10.22 um 15 Uhr auswärts beim Tabellenelften, dem Senftenberger FC. Gespielt wird auf Kunstrasen im Michael-Bautz-Sportpark.